Yellow Cake: Wachsende Nachfrage nach Uran treibt die Kurse

,

Seit Jahresbeginn verbuchen die Max Otte Fonds eine hervorragende Performance: Der PI Global Value Fund stieg um 16,37%, der Max Otte Multiple Opportunities Fund (EUR) um 17,48% und der PI Vermögensbildungsfonds um 15,77%.* Wir haben damit große Indizes wie den DAX, Stoxx Europe 600 und MSCI World EUR geschlagen (Stand 04.09.2023).

Ein Titel, der zu diesem Ergebnis besonders beigetragen hat, ist die Investmentgesellschaft Yellow Cake. Das Unternehmen hat seinen Sitz auf der britischen Kanalinsel Jersey und ist auf Transaktionen rund um Uranoxid spezialisiert. Dieser Rohstoff dient zur Herstellung von Brennelementen, die in Atomkraftwerken verwendet werden, um mittels Kernspaltung Strom zu erzeugen. Der Name des Unternehmens leitet sich von der gelben Farbe der pulverförmigen Uranverbindungen ab.

Seit Jahresbeginn steht die Aktie des Unternehmens mit über 30% im Plus. In unseren Portfolios ist sie jeweils mit etwa 5% gewichtet. Im PI Vermögensbildungsfonds ist Yellow Cake aktuell eine Top-10-Position. Die Aussichten bleiben gut: Eine hohe Nachfrage nach Kernenergie, vernachlässigte Investitionen und politische Unruhen sorgen dafür, dass der Uranpreis weiter steigt. Im Folgenden erfahren Sie, weshalb Yellow Cake für uns ein Langfristinvestment bleibt.

Das Geschäftsmodell: Ohne Förder- und Betreiberrisiken am Uranpreis partizipieren

Yellow Cake wurde 2018 mit dem Ziel gegründet, Investoren einen Zugang zum globalen Uranhandel zu ermöglichen – ohne sich mit den komplexen Themen des Abbaus und der Verwertung in Atomkraftwerken befassen zu müssen. Yellow Cake bezieht physisches Uran in Form von Uranoxid vom weltgrößten Uranförderer Kazatomprom. Das aktuelle Inventar umfasst 20 Millionen Pfund (ca. 9.000 Tonnen) Uran. Der erworbene Rohstoff wird in Kanada und Frankreich gelagert. Je nachdem, wie sich der Preis am Weltmarkt entwickelt, kauft Yellow Cake weiteres Uran zu oder verkauft Teile seiner Bestände, um Gewinne zu erzielen.

Die Einfachheit dieses Geschäftsmodells hat uns überzeugt. Zwar wäre auch ein direktes Investment in Bergbaugesellschaften wie die kasachische Kazatomprom oder auch in Kernkraftwerkbetreiber wie die US-amerikanische Duke Energy möglich. Beide Geschäftsfelder beinhalten jedoch regulatorische und politische Risiken von einiger Komplexität. Yellow Cake hat demgegenüber einen eleganten Weg gefunden, das unternehmerische Risiko bei der Beteiligung an Uran auf die Preisschwankungen am Weltmarkt zu reduzieren. Und dieser entwickelt sich in eine Richtung, von der Yellow Cake langfristig profitieren wird.

Kernkraft bleibt ein wichtiger Anker im Energiemix der Zukunft

Mit der Abschaltung der letzten drei Atommeiler zog Deutschland in diesem Jahr den Schlussstrich unter die Ära der Kernenergie. Im Rest der Welt macht dieses Beispiel keine Schule – im Gegenteil, vielmehr bauen viele Staaten ihre Kapazitäten sogar aus oder fangen überhaupt erst an, Atomkraft zu nutzen. Beispielsweise plant Polen, ab 2033 mit sechs Reaktorblöcken an zwei Standorten in die Kernenergie einzusteigen. Nach Angaben der World Nuclear Association sind weltweit aktuell 420 Atomkraftwerke in Betrieb, 60 Reaktoren werden derzeit neu gebaut.

Nicht zuletzt im Zusammenhang mit dem Bemühen, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu reduzieren, erlebt die Kernkraft eine Renaissance. Im vergangenen Jahr stufte das Europäische Parlament die Atomenergie als „nachhaltig“ ein. Auch der Multimilliardär und Klimaaktivist Bill Gates spricht sich für sie aus. Sein Unternehmen TerraPower investiert im US-Bundesstaat Wyoming in eine Kernkraftanlage – wo derzeit noch ein Kohlekraftwerk in Betrieb ist, das in zwei Jahren abgeschaltet werden soll.

Gefragter Rohstoff: Die Nachfrage nach Uran übersteigt das Angebot

Im weltweiten Energiemix wird die Kernkraft also weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Uran ist hierfür der entscheidende Rohstoff. Seit Längerem ist zu beobachten, dass sich Lücken zwischen der Nachfrage und der Förderung auftun. Es wurde über einen langen Zeitraum zu wenig investiert, um neue Uranquellen zu erschließen bzw. die bestehenden auszubauen:

Globale Uranförderung und -nachfrage: Die Nachfrage (schwarze Linie) übersteigt seit 1990 kontinuierlich die Fördermenge. 2007 erreichte der Preis für Uran mit 140 USD pro Pfund ein Rekordhoch. Wenn Nachfrage und Angebot wieder weiter auseinanderlaufen, kann Yellow Cake seine Reserven mit hohen Gewinnen verkaufen. Quelle: World Nuclear Association

Diese Situation hat sich durch geopolitische Ereignisse deutlich verschärft. Daten der World Nuclear Association zufolge wurden 2022 in Russland 2.508 Tonnen Uran abgebaut, etwa 5% der globalen Fördermenge. Damit war das Land der fünftgrößte Uranförderer weltweit. Durch die Sanktionen infolge des Ukrainekrieges fallen die russischen Uranimporte für westliche Betreiber von Atomkraftwerken nun weg.  

Für Frankreich, das traditionell sehr stark auf Kernenergie setzt, könnten ferner die aktuellen Ereignisse in Niger ein großes Problem darstellen. Die Uranförderung bewegt sich hier in einer ähnlichen Größenordnung wie in Russland. Als frühere französische Kolonie war Niger bisher stark mit Frankreich verbunden. Im Juli ereignete sich in dem westafrikanischen Land ein Militärputsch. Die neue Regierung tritt deutlich konfrontativer gegenüber Frankreich auf, das bisher von Sonderkonditionen auf das Uran aus Niger profitierte. Die Zeiten des billigen Urans für französische Atommeiler könnten also bald schon der Vergangenheit angehören.

Sichern Sie Ihr Vermögen mit ausgewählten Top-Aktien

Diese Entwicklungen weisen darauf hin, dass der Preis für Uran weiter steigen wird. Yellow Cake kann somit beständige Gewinne realisieren. Das Unternehmen hat die Möglichkeit, seine strategischen Reserven zu veräußern. Es kann seinen Bestand aber auch – je nach Marktentwicklung – weiter aufstocken, denn es besteht eine Abnahmevereinbarung mit dem kasachischen Förderunternehmen Kazatomprom über Uranoxid in Höhe von 100 Mio. USD pro Jahr.

Die Max Otte Fonds bieten Ihnen die Möglichkeit, langfristig und aus einer Hand an der Entwicklung bei Yellow Cake und weiteren ausgewählten Qualitätsunternehmen zu profitieren. Vereinbaren Sie heute noch Ihr persönliches Informationsgespräch mit Herrn Philipp Schäferhoff:



*Die abgebildete Performance der Fonds stellt einen kumulierten Wert über den Zeitraum 01.01.2023 bis 04.09.2023 dar. Wertentwicklungen aus der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf zukünftige Wertentwicklungen zu. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise auf www.max-otte-fonds.de/rechtliche-hinweise.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für unsere Fondsberichte sowie weitere Neuigkeiten rund um unsere Fonds!

Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung durch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert